„Ausgequetscht“ mit Golf Physio Coach Susanne Junge

FAIRWAYKIDS.DE hat Susanne Junge für Euch getroffen. Susanne Junge ist Golf-Physio-Coach des Deutschen Golf Verbandes und hat jahrelange Erfahrung im Bereich des Golfsports . Sie hat schon mit unzähligen Mannschaften in allen Altersklassen gearbeitet. Dabei macht Sie keinen Unterschied zwischen dem Breiten- und dem Leistungssport. Aktuell arbeitet Susanne für den Hamburger Golf Club e. V. – Falkenstein und betreut dort beide Bundesligamannschaften und die Nachwuchsathleten des Clubs. susanne_junge1-300x188

Wie lange spielst Du schon Golf?

Ich spiele seit 25 Jahren Golf im Lübeck-Travemünder Golfklub.Wie kamst Du zu Golf? Damals studierte ich Sport in Kiel und war begeistert immer neue Sportarten kennenzulernen. Mein damaliger Freund nahm mich mit auf den Golfplatz und zum Probetraining und dann ging es schnell den ganzen Winter auf den Platz zum spielen. Diese Leidenschaft ist bei gutem Wetter geblieben ;-). ansonsten spiele ich auch gerne Tennis.

Du hast die Ausbildung bei dem Deutschen Golf Verband zum Golf-Physio-Coach gemacht! Was ist ein Golfphysiocoach genau?

Ein Golf Physio Coach(DGV) hat immer eine Ausbildung als Arzt, Physiotherapeut oder Sportwissenschaftler abgeschlossen. Die Besonderheit ist die Verbindung zwischen „golfspezifischer Trainingstherapie“ und Techniktraining zusammen mit dem Pro Das bedeutet, dass die körperlichen Voraussetzungen zuerst manchmal verbessert werden müssen, also häufig im Bereich Beweglichkeit oder Kraft, damit das Techniktraining des Pros optimal umgesetzt werden kann.

Mit welchen Golfern hast Du schon zusammen gearbeitet? Und was war Deine schönste Erfahrung, die Du als Golfphysiocoach gemacht hast?

In den letzten Jahren habe ich schwerpunktmäßig mit Leistungssport orientierten Jugendlichen bis 16 Jahren aus dem Landesverband Schleswig-Holstein trainiert. Viele Trainingsreisen, Kaderwochenenden und gemeinsame Erlebnisse bei Turniere bringen eine starke Verbundenheit und wenn man dann nach Jahren wieder miteinander weiter arbeitet, ist das sehr schön. Einige Spieler sind jetzt Teaching Pros, Playing Pro oder sehr gute Bundesliga Amateurgolfer und ich freue mich immer wieder neue Schwerpunkte gemeinsam mit den Spielern im Training zu entdecken.

Wie beurteilst Du in Deutschland die jetzige Situation, was die athletische Ausbildung unserer Kinder/Jugendlichen betrifft?

An vielen Stellen entwickelt sich die Ausbildung in eine gute Richtung, aber im internationalen Vergleich hinken wir noch ein ganzes Stück hinterher. In England, Irland oder Schweden wird die athletische Ausbildung der Kinder und Jugendlichen direkt in den Ganztagsschulen gefördert. Zusätzlich sind dann sogar die meisten Eltern mit Freude und Begeisterung dabei , zusammen mit ihren Kindern auch am Wochenende zu werfen, springen, schlagen, sprinten…oder überhaupt Sportveranstaltungen zu besuchen, um diese Atmosphäre gemeinsam in den Fußball- Rugby, Basketball- oder Eishockeystadien zu genießen.

Warum glaubst Du, ist die athletische Ausbildung im Golf so wichtig?

Die athletische Ausbildung ist nicht nur wegen der Leistungssteigerung und Optimierung von Kraft, besonders auch Schnellkraft und Beweglichkeit notwendig, sondern auch als Verletzungsprophylaxe.Es dient der Gesunderhaltung der Athleten. Gerade in den Wachstumsphasen ist das Training der Stabilität des Rumpfes besonders wichtig, denn jede Bewegung von Armen und Beinen sind am Rumpf verankert.Bei Abschwächung der kleinen Muskeln an der Wirbelsäule (lokale Stabilisatoren)und auch der großen Muskeln um die Wirbelsäule herum, kommt es dann auch zur Koordinationsproblemen und zur mangelhaften Ansteuerung im Techniktraining und im schlimmsten Fall zu Schmerzen. Die Muskulatur ist überfordert und das Bindegewebe (Faszien),die Sehnenstruktur, die Gelenkkapsel reagiert einfach mit Überlastungsschmerz und sollte optimaler Weise dann behandelt werden.

Wie stehst Du zur folgender These :Kinder dürfen nicht mit Gewichten trainieren!“ Oder „Kein Krafttraining mit Kindern!“

     Es ist wie viele Verallgemeinerungen. Diese sind häufig falsch. Aufgrund internationaler Forschungsberichte hat sich die Haltung gegenüber Krafttraining im Kindes-und Jugendalter deutlich verändert. „Richtiges“ Krafttraining führt zur Erhöhung der Knochendichte, zur Steigerung der Kraftfähigkeiten in Maximalkraft, explosiver und Kraftausdauer und zur Verletzungsprophylaxe.Kinder und Jugendliche sollten parallel zur Ausdauer, Beweglichkeit und Koordination unbedingt mit Gewichten trainieren. Die wichtige Grundlage ist nur, dass es das richtige Gewicht sein muss und noch viel wichtiger: Die Bewegungsausführung muss richtig sein, also kontrolliert und physiologisch, um keine Folgeschäden für den Körper hervorzurufen. Insofern ist ein Training mit Anleitung, idealerweise mit zwei Trainingseinheiten in der Woche, in einer 1:1 Situation mit einem Trainer, ideal für einen frühzeitigen Aufbau der athletischen Grundausbildung.

Warum sind aussagen wie „Der Kopf muss unten bleiben“ und „Der linke Arm muss gestreckt sein“ gesundheitsschädlich im Golf?                    

Diese Quicktipps gehören zum Glück der Vergangenheit an. Die Wirbelkörper der Halswirbelsäule dürfen und müssen fließend der Bewegung der Brustwirbelsäule folgen. So entstehen keine Scherkräfte und damit keine Kopfschmerzen, Schwindel oder Verletzungen im cervikalen thorakalen Übergang C2 bis TH3, oder Blockaden in den Facettengelenken oder der ersten Rippe. Je harmonischer und fließender eine Bewegung aussieht, umso gesünder ist sie auch.

Welche drei Übungen gehören für Dich in jeden Athletikrucksack?

Immer kombinierte Übungen, bei denen die Rumpf-,Arm- und Beinmuskulatur zusammen aktiviert wird.Am liebsten in der Dynamik mit Medizinball, Physioball oder Theraband.Einzelne Übungen sind dann z.B. Ausfallschritte oder Sprünge in alle Bewegungsrichtungen mit Rotation des Oberkörpers, Bauchmuskelübungen bei denen ein Physioball zwischen den gestreckten Beinen gehalten und dann nach links und rechts bewegt werden muss und wichtig der gekoppelte Medizinballwurf an die Wand und das immer rechts und links herum.

Was wünscht Du den FAIRWAYKIDS für die Zukunft?

Vor allem viel Spaß am Golfspielen und Freude beim Trainieren mit Freunden.

Vielen Dank Dir für das tolle Interview! 

Alles zu Susanne Junge findest Du hier:

Susanne Junge – GPC 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: