Golfball-Eierlauf

Aufwärmespiel 2

Die einfachen Dinge sind manchmal die Besten. Golfball-Eierlauf, ein komischer Name, aber leicht verständlich. Der ein oder andere kennt das klassische Eierlaufen villeicht noch als Spiel von Kindergeburtstagen. Man nehme einen großen Löffel, ein hartgekochtes – oder ein Gummi-Ei und balanciere es von Punkt A zu Punkt B.

In unserem Fall tauschen wir den Löffel gegen Golfschläger aus und das Ei gegen einen Golfball, der muss auch glücklicherweise nicht hartgekocht sein ;).

Es eignen sich eigentlich alle Golfschläger, je größer das Cavity Back umso besser. Bei den gängigsten Kindergolfmarken, US Kids Golf und Dolphin empfehle ich ein Eisen 9, da hier der Schaft relativ kurz ist, was es leichter macht den Golfball auf der Rückseite des Schläger zu balancieren.

Ziel des Spiels ist es also den Golfball mit der Rückseite des Schlägers von Punkt A zu Punkt  B zu balancieren. Man kann es im Team, oder auch als Einzelchallenge ausführen.

Sollte der Ball runterfallen, muss eine kleine Aufgabe erledigt werden. Bei den Kleinsten z.B.  von 5 abwärts auf 0 zählen lassen, danach dürfen sie weiter machen. Je älter die Kids werden, desto schwieriger wird die Aufgabe für das Fallenlassen. Hierbei kann es von  Kniebeugen, über Hockstrecksprünge bis Liegestütze variieren.

Je dichter man den Schläger am Schlägerkopf greift, desto einfacher ist es, den Ball auf der Rückseite zu halten.

Das Spiel ist besonders geeignet für die Allerjüngsten, bis ca. 14 Jahre. Je älter und besser die Kids werden, desto mehr kann man den Schwierigkeitsgrad steigern. Für Kinder mit Single Handicap kann man versuchen, den Ball auf die Schlagfläche eine Sandwedges zu legen und auch eine bestimmte Strecke zurücklegen lassen. Dies sollte jedoch wirklich nur von Kids probiert werden, deren Skill Level Fortgeschritten ist.

Das Schöne an dem Spiel ist, dass es spielerisch die Konzentration, die Geduld, Hand-Augen-Koordination, sowie das richtige Risiko-Nutzen-Verhältnis schult. Die Kinder stellen sich ständig die Frage: „Wie schnell kann ich laufen, ohne das der Ball runterfällt“?

Und da aktuell die Driving Ranges noch von Schnee bedeckt sind, kann man es auch in der Turnhalle oder Indooranlage ausprobieren ;).

Viel Spaß beim probieren

euer Karl Villwock

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: