„Nach den Sternen greifen“ klingt manchmal schon ein wenig seltsam und unrealistisch. Doch was ist ein Sportler, der nicht versucht das Maximale in seiner Karriere zu erreichen?! Ich meine, warum sollte ein ambitionierter junger Golfer soviel Zeit in eine Sportart investieren, wenn er nicht einmal klar definiert, wo die „Reise“ irgendwann mal hingehen könnte!

Ohne Ziel, keine Navigation

Ich erlebe das jedes Jahr, wie sich zum Teil stark ambitionierte Kinder schwer tun, Ziele für die kommenden ein bis drei Jahre niederzuschreiben. Klar, für viele ist es dann ja „verbindlich“. Einige von den Kids haben auch Angst, dass man die Ziele nicht erreichen kann. Und dann hat man ja eventuell versagt.

Doch soweit dürfen wir das gar nicht kommen lassen. Wir müssen es schaffen, dass sich die Kids trauen, ja sogar freuen, ihre Ziele klar und deutliche zu formulieren.

Magic Moments, Ergebnis- und Prozessziele

„Magic Moments“ – Die emotionalen Höhepunkte im Leben eines Golfers

Der Rest dieses Artikels ist ein geschützter Inhalt.
Wenn Du bereits einen kostenlosen Fairwaykids-Zugang hast, dann logge dich bitte ein.

Solltest Du noch keinen kostenlosen Fairwaykids-Zugang haben, kannst du dich hier registrieren.