Eigenständigkeit

Mein Ziel im Training mit Spielern aller Leistungsklassen ist es, sie selbsttätiger und selbstständiger zu machen. Das bedeutet für mich, sie in die Lage zu versetzen, eigene Lösungen zu finden und sich bessere Schläge eigenständig zu erarbeiten. Dazu eignen sich Aufgaben des differenziellen Lernens genauso wie Euch bereits bekannte Übungen und Korrekturen. Aber der Weg ist anders. Hier möchte ich eine Beispiel bringen, wie ein gemeinsamer Lösungsweg aussehen könnte. Es wirkt zwar etwas konstruiert, aber  wenn Ihr das System dahinter auf Eure Spiel-Fehler übertragt, kommt ihr schnell dazu, Eure eigenen Lösungen zu finden.

 

Beispiel:

Spieler B hat ein Problem mit der Wiederholbarkeit seiner Schläge. Als mögliche Ursachen werden im Gespräch zwischen Spieler und  Trainer fehlende Körperspannung und mangelndes Gleichgewicht herausgestellt.

Die Übungsaufgaben richten sich nun nach den Bedürfnissen des Spielers. Im Einzelnen sind dies Gleichgewicht, Stabilität und Körperspannung. Um die Gleichgewichtsfähigkeit zu verbessern, werden gezielt Übungen kreiert, die Ungleichgewicht in die Bewegung hineinbringen. Der Spieler wird somit gezwungenen, Stabilität und Gleichgewicht anzusteuern. Hier ein paar Beispiele:

 

Körperspannung

Mit Hilfe einer Skalierung werden verschiedene Körperregionen mit unterschiedlichen Spannungszuständen angesprochen. Skalierung von 1-3, wobei 1 locker und 3 fest darstellt. Folgende Körperteile bieten sich an:

  • Finger
  • Hände
  • Arme
  • Rumpf
  • Beine
  • Füße

Mithilfe der bewussten Veränderung von verschiedenen Körperteilen und Spannungszuständen, erhält der Spieler zusätzliche Informationen und Ansteuerungs-möglichkeiten.  Spielerisch findet sich schnell ein positiver Spannungszustand und auch die Gleichgewichtsfähigkeit verbessert sich. Hier lohnt auch der Einsatz von gleichgewichts-fördernder Hilfsmittel an oder der Einsatz von Kraftdruckmessplatten.

Auch Bilder haben sich hier bewährt. Zum Beispiel ein rotes Gummiband, welches am Schläger und einem weit entfernten Ziel befestigt ist. Der Spieler soll nun beim Ausholen spüren, wie er das Gummiband strafft und wie ihn das Gummiband beim Abschwung in Richtung Ziel beschleunigt.

Probiert es doch mal aus und beschreibt Euren Weg zu besseren Schlägen!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: