Viele von euch werden den Winter hoffentlich dafür genutzt haben, an ihrem Schwung und technischen Aspekten ihres Spiels zu arbeiten. Nun geht es langsam aber sicher Richtung Saison und die Trainingsschwerpunkte sollten sich verschieben bzw. einen anderen Fokus bekommen. Die ersten Turnier stehen an und es gilt eine gewisse Leistung auf den Platz zu bringen. Auch dies. muss trainiert werden.

Um die im Winter erworbenen bzw. verbesserten Fähigkeiten auf den Platz zu bringen, sollte man sein Training an die Wettkampfbedingungen, die im Turnier herrschen, anpassen. Dazu gehören Dinge wie seinen Prozess ablaufen zu lassen, Schläge zu akzeptieren, seine Erwartungen anzupassen (Prognosetraining) und auch mal mit Misserfolgen oder unglücklichen Verläufen umgehen zu können. Das bedeutet, man sollte Übungen machen, bei denen jeder Schlag eine Bedeutung bekommt und man daher seine Schlagroutine ablaufen lässt, um sein Bestes zu geben. Da jeder Schlag eine Bedeutung hat, muss man seine gebrachte Leistung akzeptieren und ggf. auch damit umgehen können, wenn ein Schlag mal nicht das gewünschte Ergebnis bringt und ich mich aber auf den nächsten Schlag trotzdem voll konzentrieren muss. Außerdem hängt vieles von der eigenen Erwartungshaltung ab, daher sollte man sich selber einschätzen können, bzw. seine Fähigkeiten. Dies kannst du ins Training integrieren, in dem du vorher eine Prognose abgibst, wieviele Versuche du brauchen wirst, um eine Aufgabe zu lösen.

Im Folgenden möchte ich euch meine Lieblingsübung für das Putten zeigen, die die oben dargestellten Wettkampfbedingungen integriert:

Der Rest dieses Artikels ist ein geschützter Inhalt.
Wenn Du bereits einen kostenlosen Fairwaykids-Zugang hast, dann logge dich bitte ein.

Solltest Du noch keinen kostenlosen Fairwaykids-Zugang haben, kannst du dich hier registrieren.