Die einen trainieren im Winter, die anderen nicht. Aber egal wie es bei euch war, kommen das Putten und das kurze Spiel in der Regel bei allen Golfern zu kurz. Wenn die Grüns im Winter überhaupt geöffnet haben, ist die Qualität sehr schlecht und das Üben macht keinen Sinn/Spaß. Puttmatten und Kunstrasengrüns können bei klar strukturierten Aufgaben zwar bei der Technikentwicklung helfen, Faktoren wie Geschwindigkeit und Größe entsprechen jedoch nicht der Realität.

Nun ist es so, dass die meisten Golfer selbst nach einem langen Winter sehr schnell wieder lange Bälle schlagen können wie zum Ende der letzten Saison. Mit dem Feingefühl für Annäherungsschläge und Putts hapert es aber meist etwas länger.

Da jetzt die ersten Grüns geöffnet werden und die ersten Spieltage und Turniere schon zum greifen nahe sind, sollte man dieses kleine Zeitfenster unbedingt nutzen, um das Gefühl zurückzuholen!

Hier sind 3 Tipps, die jeder umsetzen kann:

Der Rest dieses Artikels ist ein geschützter Inhalt.
Wenn Du bereits einen kostenlosen Fairwaykids-Zugang hast, dann logge dich bitte ein.

Solltest Du noch keinen kostenlosen Fairwaykids-Zugang haben, kannst du dich hier registrieren.