fbpx

Wann bin ich zu krank für das Golftraining?

Manche Golfer sind besonders anfällig für Infekte. Ein morgendliches Kratzen im Hals, die Nase läuft und trotzdem steht eine Trainingseinheit auf der Range oder eine Laufeinheit an. Sport bei Erkältung, ist das ein Problem?

Der Herbst ist da und damit beginnt es überall um uns herum. Es wird gehustet und geschnieft.

Wusstest du, dass Erwachsenen etwa zwei bis drei mal im Jahr an einer Erkältung erkranken und Kinder und Jugendliche doppelt so häufig? Aber, muss man denn wirklich schon bei den kleinsten Erkältungszeichen auf das Golftraining verzichten? Wann bin ich tatsächlich zu krank für Sport?

Bei Infekten mit Fieber, geschwollene Lymphknoten, Hals- und Gelenkschmerzen und Dauerhusten wird sicher niemand auf den Gedanken kommen, damit auf den Golfplatz oder in den Fitnessraum zu gehen, um dort Kraft, Schnelligkeit oder Ausdauer zu trainieren. Das Immunsystem ist in erhöhter Alarmbereitschaft und der Körper geschwächt. Dann ist Sport tabu.

Grundsätzlich solltet ihr immer auf euren Körper hören, wenn es um Sport bei Erkältung geht. Fühl ich mich wirklich krank oder nur gestresst?

Viele Sportler sagen. ” Ich bin krank” und meinen eigentlich: “Ich bin gestresst und es geht mir nicht gut, mir wird alles Zuviel”

Bevor der Körper nimmt, was er braucht, sollte man ihm geben, was er benötigt.

Tipp 1: Pause für den Sport und mit einer Wärmflasche endlich mal früh ins Bett und gründlich ausschlafen, denn Stress raubt dem Körper viel Kraft und schwächt das Immunsystem.

Tipp 2: Statt Schokolade und Chips, lieber Karotten und Äpfel, viele Vitamine durch Gemüse und gesunde Ernährung. Viel trinken, mindestens 2 Liter, denn die Schleimhäute brauchen Feuchtigkeit. Ingwer wirkt entzündungshemmend und stärkt das Immunsystem und Zinktabletten verkürzen nachweislich die Krankheitsdauer.

Tipp 3: Herbstzeit ist Laufzeit und entspanntes Laufen an der frischen Luft durchlüftet nicht nur optimal eure Lungen, sondern baut aktiv Stress ab und macht euch glücklicher und zufrieden. Versucht es doch mal 3mal die Woche für 30 Minuten gleich nach der Schule oder am Wochenende gleich nach dem Aufstehen.

Wichtigster Tipp: Häufiges Händewaschen ist in der Schnupfensaison die beste Maßnahme, um eine Ansteckung vorzubeugen. Achte beim Einseifen darauf, wirklich alle Bereiche der Hand einzubeziehen und zähle dabei langsam bis zwanzig.

Probiert es doch einfach mal aus und kommt gesund durch den Herbst.

Eure Susanne Junge

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: