fbpx

Das Unerwartete erwarten

Egal wie viel man übt, es wird Schläge geben, die nicht so gut gelingen, wie geplant, selbst wenn dabei der Ball gut getroffen wurde. Meine letzte Runde in Schottland hat mir dies unglaublich hart klar gemacht: viele gut getroffene Schläge die leider nicht den Weg ins Ziel fanden, sondern einfach nur beliebig waren.

Egal wie viel man übt, es wird Schläge geben, die nicht so gut gelingen, wie geplant, selbst wenn dabei der Ball gut getroffen wurde. Meine letzte Runde in Schottland hat mir dies unglaublich hart klar gemacht: viele gut getroffene Schläge die leider nicht den Weg ins Ziel fanden, sondern einfach nur beliebig waren. Derselbe Schlag, mehrfach ausgeführt, kann schnell zu verschiedenen Ergebnissen führen. Darum muss der Golfer lernen, das Unerwartete zu erwarten und dabei eine positive Einstellung zum Golfspiel zu behalten.

Die Forschung hat gezeigt, dass der Tourspieler geistig reger ist, wiederholbarere Routinen nutzt und auf dem Platz effektiver plant, als der Amateur. Dazu sind sie mental stärker und glauben an die positive Chance auf eine gute Runde. Golfer hinterfragen eher ihre eigene Leistung, so dass es dazu kommen kann, dass sie in schwierigen Situationen ihr Selbstvertrauen verlieren.

Eine gute mentale Einstellung zum Spiel ist nötig um fokussiert zu bleiben, Konzentration; Motivation und Selbstvertrauen aufrecht zu erhalten. Dies sind Schlüsselfaktoren für einen erfolgreiche Leistung. Wenn der Golfer diese Faktoren im Griff hat, Techniken besitzt, diese Variablen zu kontrollieren, wird er in der Lage sein, eine bessere Leistung abzurufen, auch wenn etwas Unerwartetes geschieht.

Hilfreich dabei ist ein gutes Vorstellungsvermögen. Jack Nicklaus konnte sich vor der Ausführung des Schlages, diesen genau vorstellen. Er sah förmlich, wie der Ball flog, wo er aufkam und wie er das selbst angestellt hat. Auch in schwierigen Situationen gelang es ihm, sich seinen Schwung, das Treffmoment und den Ballflug vorzustellen. Er wußte bereits vor dem eigentlichen Schlag, wie dieser sich anfühlen wird. Ein aktives Vorstellen, stimuliert die entsprechenden Regionen im Gehirn und scheint Einfluss auf die Bewegung zu haben.

Fazit: Es macht Sinn, den Schwung mental zu proben, das Ergebnis vorwegzunehmen, zu visualisieren um fokussiert zu bleiben, um Motivation und Selbstvertrauen aufrecht zu erhalten. Geduldig, ausbalanciert, ein gutes mentales Setup zu entwickeln wird Ihnen helfen, eine positive Einstellung zum Spiel zu entwickeln und zu bewahren.

Manchmal sind die Bunker höher bzw. tiefer als gedacht. Hier ein besonderes Exemplar, während des Umbaus unserer Golfanlage

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: