Das Jahr neigt sich dem Ende und auf den Golfplätzen wird es ruhiger. An alle, die im Winter bei eisigen Temperaturen noch fleißig trainieren und spielen gehen – Respekt! Genau das ist die richtige Einstellung, denn die guten Golfer werden im Winter gemacht. Allerdings im Winter, wenn die Tage kürzer, sind es deine Schlagdistanzen häufig auch. Heute möchte ich euch erklären, warum unsere Golfschläge im Winter kürzer sind, als im Sommer.

Mehrere Faktoren führen dazu, warum der Ball kürzer fliegt:

1. Dein Körper

Aufgrund der kalten Temperaturen ziehen wir uns wärmer an, was die Bewegungsfreiheit einschränkt.

>> Mein Tipp:  Anstatt einer dicken Jacke am besten die Zwiebeltechnik anwenden – viele dünne Lagen übereinander anziehen und im besten Fall Funktionskleidung wählen!

Unsere Hände können wir mit speziellen Winterhandschuhen einigermaßen warm halten, allerdings ist das Gefühl ein anderes als im Sommer, so dass sich das Griffverhalten ändern kann. Dieses wiederum kann nicht nur Einfluss auf die Länge, sondern auch auf die Richtung haben.

Der Rest dieses Artikels ist ein geschützter Inhalt.
Wenn Du bereits einen kostenlosen Fairwaykids-Zugang hast, dann logge dich bitte ein.

Solltest Du noch keinen kostenlosen Fairwaykids-Zugang haben, kannst du dich hier registrieren.