Aufmerksamkeit und Konzentration sind wichtige Bestandteile beim Bewegungslernen, insbesondere beim Erlernen von komplexen Bewegungsabläufen. Ohne Konzentration macht der Ball häufig nicht das, was er soll.

Wer möchte nicht gerne schnell besser werden und ständig Fortschritte auf dem Golfplatz machen. Anleitungen zu Bewegungen oder Bewegungskorrekturen findet man mittlerweile in einer Vielzahl in Büchern oder auch mittlerweile im Internet zu einzelnen Golfschlägen. Wer nicht auf youtube & co oder bei Golffreunden nach Infos sucht, kann sich im besten Fall fachkundige und individuell abgestimmte Beratung vom Golfprofessional seines Vertrauens holen. Für unsere Jüngsten ist weiterhin ein spielerischer Aufbau vom Training für ein leichteres Verständnis wichtig.

Die Frage stellt sich nur, worauf genau sollte ich meine Aufmerksamkeit lenken. Hierbei unterschieden wir zwischen dem internalen und dem externalen Aufmerksamkeitsfokus. Beim internalen Fokus wird die Aufmerksamkeit auf die Bewegung selbst, also z. B. auf einzelne Körperbewegungen gelenkt. Diese Art der Anweisungen ist für die meisten Menschen die übliche und naheliegendste beim Driving Range Training. Das könnte dann so heißen: „Konzentriere dich auf die Drehung der Schulter beim Ausholen.“ oder „Belaste das rechte Bein stärker beim Ausholen.“ Hierbei wird ganz bewusst die Körperbewegung ganz bewusst gesteuert.

Der Rest dieses Artikels ist ein geschützter Inhalt.
Wenn Du bereits einen kostenlosen Fairwaykids-Zugang hast, dann logge dich bitte ein.

Solltest Du noch keinen kostenlosen Fairwaykids-Zugang haben, kannst du dich hier registrieren.