Wo holen wir eigentlich als Trainer unsere Inspiration für neue Trainingsaufgaben her? Nach welchen Gesichtspunkten unterrichten wir unsere Schüler eigentlich? Was sagt uns letztendlich, was wir wann und wie dem Schüler sagen?

Ist es vielleicht die Ausbildung zum Golfprofessional der PGA of Germany? Oder unsere anschließenden Fortbildungen vom Deutschen Golf Verband oder anderen Institutionen? Auf jeden Fall gehört auch die selbstgemacht Erfahrung über viele Jahre dazu, die uns in bestimmten Situationen: „Könnte klappen“ oder „das klappt ganz sicher nicht!“ ins Ohr flüstert!

Mittlerweile bin ich über 20 Jahre Golftrainer und schaue immer noch regelmäßig über den Tellerrand. Und das stehe ich als Golftrainer in Deutschland nicht alleine da. Wir schauen doch alle täglich „über den Tellerrand“ Sonst würden wir doch nicht uns diverse Podcasts, Bücher, Seminare, Aus- und Fortbildungen zu bestimmten Themen jeden Tag anhören und uns wichtige Notizen machen. Meist werden diese direkt am nächsten Tag mit dem Schüler ausprobiert und auf die Probe gestellt. Und soll ich Euch mal was sagen: DAS IST AUCH GUT SO!

Öfters Mal den Blick in die Suppenschüssel wagen

Öfter mal IN den Teller schauen!

Mittlerweile finde ich es fast wichtiger, sich genügend Zeit für seine eigene Trainer Identität (ID) zu nehmen. Ich meine, wann hast Du dich das letze Mal in Ruhe hingesetzt und deine Trainer-Identitä auf ein Blatt-Papier geschrieben?

Noch gar nicht? Naja, wenigstens Ehrlich bist Du! Für mich ist es mittlerweile die Basis für alles, was sich außerhalb der Suppenschüssel befindet. Die nächsten Aufgaben sollen dir helfen, deine eigene Trainer-Identität zu finden:

Aufgabe: Überlege Dir, wovon Deine Trainer-Identität abhängig sein könnte! Notiere Stichpunkte über folgende Fragen:

  • Welche Werte, Eigenschaften möchte ich als Trainer vermitteln?
  • Wofür steht mein Arbeitsumfeld?
  • Welche Vorstellungen habe ich vom Golfspiel?
  • Wie verstehe ich meinen Ausbildungsauftrag?
Auszüge meiner Trainings-Identität
  • Was bin ich für ein Mensch? Welche Persönlichkeitsmerkmale habe ich?
  • Welche „Bedürfnisse“ haben die Kinder, mit denen ich arbeite?
  • Wie ist meine Trainerphilosophie?

Auszüge meiner Trainings-Identität Teil 2

Als kleine Hilfestellung habe ich dir meine Gedankengänge zu den einzelnen Fragen mit beigefügt.

Im zweiten Teil des Artikels (Meine Trainer-Identität Teil 2) werden wir viel über die „Bedürfnisse“ deiner Kids sprechen, über das Trainings-Umfeld und wie Du vielleicht all das nutzen kannst, um ein noch besserer Trainer zu werden!

Denn nur wer genug über sich selber weiß, kann ein authentischer Trainer sein!

Also, viel Spaß beim beantworten der Fragen! Wenn Du noch mehr Fragen zu diesem Thema hast, dann schreibe mir doch einfach eine Kommentar unter dem Beitrag und ich werde dir diesen beantworten!

Dein Christian

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.