Wo holen wir eigentlich als Trainer unsere Inspiration für neue Trainingsaufgaben her? Nach welchen Gesichtspunkten unterrichten wir unsere Schüler eigentlich? Was sagt uns letztendlich, was wir wann und wie dem Schüler sagen?

Ist es vielleicht die Ausbildung zum Golfprofessional der PGA of Germany? Oder unsere anschließenden Fortbildungen vom Deutschen Golf Verband oder anderen Institutionen? Auf jeden Fall gehört auch die selbstgemacht Erfahrung über viele Jahre dazu, die uns in bestimmten Situationen: „Könnte klappen“ oder „das klappt ganz sicher nicht!“ ins Ohr flüstert!

Mittlerweile bin ich über 20 Jahre Golftrainer und schaue immer noch regelmäßig über den Tellerrand. Und das stehe ich als Golftrainer in Deutschland nicht alleine da. Wir schauen doch alle täglich „über den Tellerrand“ Sonst würden wir doch nicht uns diverse Podcasts, Bücher, Seminare, Aus- und Fortbildungen zu bestimmten Themen jeden Tag anhören und uns wichtige Notizen machen. Meist werden diese direkt am nächsten Tag mit dem Schüler ausprobiert und auf die Probe gestellt. Und soll ich Euch mal was sagen: DAS IST AUCH GUT SO!

Öfters Mal den Blick in die Suppenschüssel wagen

Öfter mal IN den Teller schauen!

Der Rest dieses Artikels ist ein geschützter Inhalt.
Wenn Du bereits einen kostenlosen Fairwaykids-Zugang hast, dann logge dich bitte ein.

Solltest Du noch keinen kostenlosen Fairwaykids-Zugang haben, kannst du dich hier registrieren.