Was bisher geschah…

„Öfters mal in den Teller schauen, als immer nur über den Tellerrand!“

Christian Lanfermann

Somit fing mein Beitrag zur eigenen Trainings-ID (Identität) letzte Woche an. Und, hast Du dich mal mit deiner eigenen Trainer-Identität beschäftigt? Hier nochmal für die folgende Hilfestellung:

  • Welche Werte, Eigenschaften möchte ich als Trainer vermitteln?
  • Wofür steht mein Arbeitsumfeld?
  • Welche Vorstellungen habe ich vom Golfspiel?
  • Wie verstehe ich meinen Ausbildungsauftrag?
  • Was bin ich für ein Mensch?
  • Welche Bedürfnisse haben die Kinder, mit denen ich arbeite?
  • Wie ist meine Trainerphilosophie?

Diese Fragen sollen dir helfen deine persönliche Trainer-Identität zu finden und auch dein Trainingsumfeld besser zu verstehen. Für mich persönlich sind das zwei wichtige Bausteine, die dein Training und deine Persönlichkeit beeinflussen sollten.

Deine Trainings-ID (Teil 2)

Der nächste Blick in die Suppenschüssel…. Die Bedürfnisse der Kids finden

Als nächstes sollte ich mir die Frage stellen, welche „Bedürfnisse“ haben die Kids, die ich betreue. Natürlich ist es gravierender Unterschied, ob ich Mädchen oder Jungen im Training habe.

Nur wenn ich meine Empfänger kenne, weiß ich wie ich meine Informationen zu senden habe!

Christian Lanfermann

Da ich Mädchentrainer bin, habe ich natürlich mehr diese unter die Lupe genommen. Hier mal ein Auszug aus meinem Gedankengut:

Der Rest dieses Artikels ist ein geschützter Inhalt.
Wenn Du bereits einen kostenlosen Fairwaykids-Zugang hast, dann logge dich bitte ein.

Solltest Du noch keinen kostenlosen Fairwaykids-Zugang haben, kannst du dich hier registrieren.