Was bisher geschah…

„Öfters mal in den Teller schauen, als immer nur über den Tellerrand!“

Christian Lanfermann

Somit fing mein Beitrag zur eigenen Trainings-ID (Identität) letzte Woche an. Und, hast Du dich mal mit deiner eigenen Trainer-Identität beschäftigt? Hier nochmal für die folgende Hilfestellung:

  • Welche Werte, Eigenschaften möchte ich als Trainer vermitteln?
  • Wofür steht mein Arbeitsumfeld?
  • Welche Vorstellungen habe ich vom Golfspiel?
  • Wie verstehe ich meinen Ausbildungsauftrag?
  • Was bin ich für ein Mensch?
  • Welche Bedürfnisse haben die Kinder, mit denen ich arbeite?
  • Wie ist meine Trainerphilosophie?

Diese Fragen sollen dir helfen deine persönliche Trainer-Identität zu finden und auch dein Trainingsumfeld besser zu verstehen. Für mich persönlich sind das zwei wichtige Bausteine, die dein Training und deine Persönlichkeit beeinflussen sollten.

Deine Trainings-ID (Teil 2)

Der nächste Blick in die Suppenschüssel…. Die Bedürfnisse der Kids finden

Als nächstes sollte ich mir die Frage stellen, welche „Bedürfnisse“ haben die Kids, die ich betreue. Natürlich ist es gravierender Unterschied, ob ich Mädchen oder Jungen im Training habe.

Nur wenn ich meine Empfänger kenne, weiß ich wie ich meine Informationen zu senden habe!

Christian Lanfermann

Da ich Mädchentrainer bin, habe ich natürlich mehr diese unter die Lupe genommen. Hier mal ein Auszug aus meinem Gedankengut:

  • Mädels sind eher Wale oder Elefanten (Herdentiere) im Training. Also brauche ich eine gut funktionierende Gruppe um eine entsprechende Gruppendynamik zu bekommen
  • Mädels müssen eher Spontanität und Flexibilität lernen
  • Wollen einen Leader! Aber auch selber mitbestimmen
  • Sind selten Wettkämpfer
  • Spielen eher nicht um einen Einsatz
  • Mädels lieben eher den Perfektionismus als die Variation
  • Brauchen eher Abwechslung als Monotonie

Aufgabe: Welche Bedürfnisse haben die Kids in deinem Training? Schreibe dir deine wichtigsten Erkenntnisse auf!

Wie ticken Mädchen im Golf

Und wieder ein Blick in die Suppenschüssel… Meine Umfeld-Identität

Nun solltest Du mal einen Blick auf dein Trainingsumfeld werfen. Wie sehen deine Übungsmöglichkeiten im Club aus? Wie ist die Driving-Range? Hat diese viele Ziele? Welche Möglichkeiten bietet das Putting-Green. Bei uns in Falkenstein haben wir zum Beispiel ein großes Putting-Green mit einigen Breaks direkt vor dem Clubhaus. Das ermöglicht mir viele Spiel- und Übungsformen im Bereich von Längenkontrolle und Breakputten gut zu trainieren. Da es sich auch noch direkt vor dem Clubhaus befindet, kann ich den Kids auch Wettspiele unter „Zuschauerbedingungen“ anbieten! Nachdem Du nun die Trainingsmöglichkeiten unter die Lupe genommen hast, schaust Du dir den Golfplatz an. Ist er eher eng oder breit? Lang oder Kurz? Hat er viele Bäume oder viel Wasser? Sind die Bunker tief oder flach? Mittlerweile solltest Du ein klareres Bild bekommen, was Du auf deinem Golfplatz gut ausbilden kannst, und was weniger!

Die Trainings-ID von Falkenstein
Die Golfplatz ID von Falkenstein

Aufgabe: Schreibe nun in Stichpunkten die Eigenschaften deiner Trainings- und Platzbedingungen auf!

Die TOP 3 meiner Trainer- und Trainings-ID

Nachdem Du dir nun Gedanken über alle Bereiche gemacht hast, versuche nun deine Top 3 zu benennen. Diese solltest Du versuchen immer im Training irgendwie zu berücksichtigen.

Meine Top 3 sind:

  • TEAM (Das Team steht im Teamtraining immer im Vordergrund. Die Spielformen basieren häufig auf ein Miteinander und einer Kollektivleistung!
  • Die Bedürfnisse der Mädels im Training sollten sich stetig entwickeln
  • Über den Spaß zum Erfolg. Versuche Spiel- und Trainingsformen zu finden, welche kurzweilig und schnelllebig sind. Abwechslung und Zufall ist bei den Mädels ein wichtiger Bestandteil der Persönlichkeitsentwicklung im Golf!

Fazit

  • Kenne Deine Trainerphilosophie und lebe das, was dir wichtig ist bzw. wofür du stehst
  • Schaffe Rahmenbedingungen zum Ausbilden
  • Spaß entsteht durch spielen
  • Verstehe Dein Trainingsumfeld
  • Denke mehr als Kind und weniger „normal“

Hoffentlich konnte ich dich ein wenig zum Nachdenken über deine Trainings-ID, Deine Trainerphilosophie und dein Umfeld anregen. Ich wünsche dir weiterhin viel Spaß und sollte dir dieser Artikel gefallen, würde ich mich über ein teilen sehr freuen. Gerne kannst Du mir auch deine Gedankengänge oder Fragen einfach in die Kommentare schreiben. Ich werde alle beantworten!

Dein Christian Lanfermann

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.