Gap Wedge, Pitching Wedge, Lob Wedge, Stahl- oder Graphitschaft?

In diesem Artikel helfe ich dir, die richtige Zusammenstellung der Wedges für dein Kind zu finden. Zudem erkläre ich dir, warum ich überhaupt kein Fan des Lob Wedges bin!

Welche Wedges soll mein Kind spielen?

Immer wieder werde ich von den Eltern meiner Spieler gefragt, welche Wedges ihr Kind denn im Bag haben sollte. Denn, die Auswahl an Wedges für Kinder ist groß. Vom Pitching Wedge bis zum Lob Wedge gibt es eine Vielzahl an Wedges, die von den Schlägerfirmen angeboten werden. In diesem Ar=kel erläutere ich, warum ich das Wedgegame für das Fundament eines guten Golfschwunges halte, welche Wedges für welche Schläge benö=gt werden und welche Weges aus meiner Sicht in keinem Bag fehlen sollten. Zudem erkläre ich dir, warum ich ein Lob Wedge überhaupt nicht gut finde.

Welches Wedge für welchen Schlag?

Für welche Schläge und welche Situa=onen kannst du nun die jeweiligen Wedges einsetzen?

  • Pitching Wedge (um die 48° Loft): Lange und hohe Annäherungschläge oder leichte Chips.
  • Gap Wedge (um die 52° Loft): Für mi\ellange Schläge vom Fairway
  • Sand Wedge (um die 56° Loft): Wie der Namen schon sagt ist dieser Schläger speziell für Schläge aus dem Grünbunker oder für kurze und hohe Annäherungsschläge an die Fahne gebaut.
  • Lob Wedge (um die 60° Loft): Für ganz hohe Annäherungsschläge, die sofort liegen bleiben sollen. Der Schläger mit dem höchsten Loft

Lob Wedge – ja oder nein?

Der Rest dieses Artikels ist ein geschützter Inhalt.
Wenn Du bereits einen kostenlosen Fairwaykids-Zugang hast, dann logge dich bitte ein.

Solltest Du noch keinen kostenlosen Fairwaykids-Zugang haben, kannst du dich hier registrieren.